hifi4life

Die neue Referenzbox von AudioCircle: Event Horizon Essence

Event Horizon Essecnce

 

Mit einer hochglanzpolierten Kunststein-Front, einer schlanken Bauform und einem zum Hörplatz geneigten Design stellt AudioCircle ein neues Lautsprecherpaar vor, das sich nicht nur optisch in moderne Innenarchitektur einfügt.


Akustische Vorzüge:

Ab ca. 0,7 Meter Abstand zu herkömmlichen geschlossenen Lautsprechern überwiegt der reflektierte, indirekte Schall von Decken, Böden, Wänden und Möbeln. Der direkte Schallanteil der Lautsprecher reduziert sich mit zunehmendem Abstand immer weiter. Hier zeigt sich die Bedeutung der Raumakustik, der Raum ist sozusagen auch der Lautsprecher. Der reflektierte Schall ist dabei Segen und Fluch zugleich. Wichtig ist, daß der Lautsprecher sich akustisch sinnvoll in den Raum integriert.

Damit die Bühne nicht nur zwischen den Lautsprechern gehört wird sondern auch rechts und links darüber hinausgeht, sind Reflektionen der Wände durchaus erwünscht. Dagegen führen Reflektionen der Decke und des Bodens zu ausschließlich negativen Verzerrungen des Klangbildes.

Generell gilt: je öfter der Schall im Raum reflektiert wird, desto weniger Details sind hörbar. Stark bündelnde Konzepte wie Hörner und Elektrostaten sind bekannt für eine hohe Detailauflösung, allerdings auch für eine begrenzte Bühne und einen engen Hörbereich (sweet-spot).

Die Essence reduziert wirkungsvoll die Abstrahlung nach oben und unten durch die symmetrische Anordnung (mehrere vertikal angeordnete Chassis mit derselben Aufgabe) der Mitteltieftöner und die geneigte Form. Sobald eine Schallwelle kleiner wird als die Membranfläche des Lautsprechers, strahlt der Lautsprecher gebündelt ab, d.h. er verteilt den Schall nicht mehr über 360 Grad im Raum sondern in einem engeren Radius. Stellen Sie sich den Leuchtkegel einer Taschenlampe vor, bei breiter Abstrahlung sind weniger Details zu erkennen, bei gebündeltem Licht sehen Sie an der angeleuchteten Stelle (im akustischen Kontext der Hörplatz) mehr.

In einer symmetrischen Anordnung addieren sich die Membranflächen in der Vertikalen, also wird auch nur die vertikale Abstrahlung gebündelt, die horizontale Abstrahlung zu den Wänden hin bleibt erhalten.

Einen weiteren Beitrag zur Vermeidung von Reflektionen und damit zur Erhaltung des vollen Klangbildes inkl. der allerfeinsten Details liefert der Spitzenhochtöner. Neben einer atemberaubenden Auflösung, wie ich sie bisher nur von wenigen Elektrostaten gewohnt bin, bündelt dieser seine Abstrahlung ab 10kHz vertikal und horizontal, erhält aber am Hörplatz die volle Hochtonenergie bis über 20kHz hinaus. Gerade im Hochtonbereich sind Reflektionen besonders störend, sie sind verantwortlich für einen scharfen Klang, belegte Stimmen und unnatürlich hart klingende Instrumente. Ganz besonders profitieren modern gestaltete Räume mit hohem Schallanteil.

Damit stellt die Essence eine große Bühne in den Raum bei allerhöchster Detailauflösung und Abbildung. In Verbindung mit einem großen sweet-spot verdient sie sich die Bezeichung "Referenzlautsprecher".

In Kombination mit den optionalen Bass-Säulen in Dipol-Bauweise oder den AudioCircle Bässen der attac-Serie, die ebenfalls akustisch hochwirksam eine gebündelte Abtrahlung zum Hörplatz hin erreichen, wurde hier ein Lautsprecher geschaffen, der eine spektakuläre life-Atmosphäre schafft und dabei so echt und natürlich klingt, daß stundenlanges Musikhören ein Genuß ist: ein Beitrag zu einer höheren Lebensqualität. hifi for life.


Technisches Konzept: Audio Circle

Entwicklungsziel war von Anfang an, das akustische Signal durch möglichst wenige elektronische Bauteile durchströmen zu lassen. Eine große, viele Spulen und Widerstände beherbergende Frequenzweiche kam daher nie in Frage.

Damit bleibt nur ein Weg, es müssen Chassis-Kombinationen gesucht werden, die in vielen Kategorien wie z.B. Wirkungsgrad zueinander passen und darüberhinaus mit der schlanken Bauform der Essence zurechtkommen. Nach monatelangen Versuchsreihen ist dies AudioCircle gelungen. Die reduzierte Frequenzweiche konnte also verwendet werden.

Durch zueinander passende Hochton- und Mitteltieftonchassis sowie eine reduzierte, mit qualitativ hochwertigsten Bauteilen bestückte Weiche erleben wir also bei der Essence einen frischen, klaren und dynamischen Klang. Wir raten dringend zu einem direkten Vergleich mit unseren Marktbegleitern.


Bauart:
=======
Mittelhochton-Einheit als geschlossene Bauform in symmetrischer Bauweise, Ringradiator und 2x 18 cm Mittel-Tieftöner;
Minimalistische Frequenzweiche, die dem 'flow' nicht im Wege steht

Bass-Säule als aktiv zu betreibender Dipol-Bass mit 4x 25cm Chassis pro Seite


Funktionsweise:
===============
Horizontale Bündelung der Mittelhochton-Einheit durch die symmetrische Bauform, die großen Mittel-Tieföner und den speziellen Ringradiator; dadurch mehr Details und Auflösung bei weiterhin breiter Bühne.

Enorme Präzission der Mittel- und Hochtonchassis durch verwindungsfreien Einbau in Corian-Kunststeinplatten.

Die patentierte Dipol-Bauform senkt den Frequenzverlauf der Bass-Chassis und vermeidet die sonst übliche 360 Grad Abstrahlung von Bässen. Der Bass-Schall wird gerichtet zum Hörplatz abgegeben und regt damit Raummoden (= Dröhnen) wesentlich weniger an.


Technische Daten:
================
Mittelhochton-Einheit:
Frequenzumfang: 70Hz-40kHz
Höhe / Breite / Tiefe: 53 cm / 23 cm / 39 cm
Gewicht: 24 kg
Preis: 8.450.- EUR/Paar

Bass-Säule:
Aktiv zu betreiben, z.B. mit XTZ Sub Amp 1
dröhnfreier Bass ab 19 Hz
Höhe / Breite / Tiefe: 63 cm / 23 cm / 39 cm
Gewicht: 32 kg
Preis: 7.000.-
EUR/Paar (ohne Elektronik)


Und was sagt die Fachpresse?

"Bei der Event Horizon Essence treffen sich gefälliges Design, gewissenhafte Fertigung und exquisiter Klang. In Kombination mit einer der zahlreichen zur Auswahl stehenden Basskombinationen ergibt sich ein wahrhaft referenzwürdiges System." einsnull 4/2011, Seite 53

"... Er bildet mit überragender Feinzeichnung den Hochtonbereich sanft und zart ab.
Da versinkt der Hörer tief in der Musik und denkt nicht mehr über hifidele Kriterien nach -
auch ein Verdienst der Klangfarbenvielfalt. Trotzdem verspüre ich den Wunsch lauter zu stellen.
Die akustische Energie, die der Event Horizon Essence freisetzt, kann man nicht nur hören,
sondern auch fühlen. Starke Impulse entzünden die Kraft, die zum Fingerschnipsen zwingt.
Er wirft die Musik regelrecht in den Raum und dann kann man das Vibrieren in der Luft spüren.
Unberührt lässt einen diese Art der Wiedergabe nicht. Das musikalische Hologramm kann man
mit dem Event Horizon Essence erleben, klangfarbenstark und scharf konturiert.”

Marco Kolks in der Hörerlebnis Nr. 81

Testbericht Hörerlebnis